Rubriken:

Forstrevier

Habbach

Lehrpfad


Lehrpfad


Zur dauerhaften Erinnerung an das 50jährige Firmenjubiläum und für das gute Miteinander hat EWM (www.ewm-group.com) der Gemeinde Mündersbach einen Naturlehrpfad geschenkt. Dieser wurde am „Tag der offenen Tür“ durch Geschäftsführer Bernd Szczesny übergeben. Der Lehrpfad entstand in Zusammenarbeit mit der Firma EWM, der Universität Marburg und mit Ortsbürgermeister Winfried Himmerich. Es ist die Abschlussarbeit von Frau Christine Weber im Fachbereich Biologie für das höhere Lehramt. Für dieses Geschenk dankte Ortsbürgermeister und Schirmherr Winfried Himmerich den Familien Szczesny besonders herzlich. Das Geschenk zeigt: EWM engagiert sich für die Umwelt und den Erhalt der Natur. Natur und Umwelt sind für den Westerwald die Lebensgrundlage und ein wichtiges Wirtschaftspotential.


Natur - Lehrpfad.

Konzeption und Gestaltung der Tafeln von Christine Weber (2008)


Dieser Lehrpfad beginnt an Werk 1, wo in der Straße „Unter dem Steinebachborn“ der Verlauf der ehemaligen Kleinbahnlinie im Pflaster festgehalten wurde. Von hier führt der Weg über die „Ackern“ bis zur Schutzhütte und von dort Richtung Hubertusweg. Er behandelt die Themen  auf 7 Tafeln.

Nehmen Sie sich an einem schönen Tag vor, diese Tafeln zu lesen. Sie erfahren einiges über die natürlichen Zusammenhänge in unserem gemeinsamen Lebensraum. An den Schautafeln 1 und 7 finden Sie kleine Heftchen mit weiteren Informationen


Beginn des Lehrpfades, da wo die Bahntrasse im Pflaster verewigt ist.


Die roten Punkte markieren die Standorte der Schautafeln.


Personalleiterin Angelika Szczesny, Geschäftsführerin Susanne Szczesny-Oßing, Ludwina Himmerich, Christine Weber (Konzeption Lehrpfad), Winfried Himmerich (ehem. Ortsbürgermeister Mündersbach), Geschäftsführer Bernd und Michael Szczesny (v.l.n.r) vor der ersten Stationstafel bei der Lehrpfadeinweihung.


Stechpalme, die Begleitpflanze lichter Laubwälder.


Tafel 1: Hier erfahren Sie einiges aus der Vergangenheit, über die Kleinbahn und die Nutzung des Waldes.


Tafel 2: ... über Äpfel, Birnen, Kirschen und den Lebensraum der durch eine Ansammlung dieser Bäume entsteht, ist hier die Rede.


Tafel 3: ... über die Rotbuche, die seit grauer Vorzeit in Mündersbach heimich ist, wird hier viel Wissenswertes berichtet.


 Tafel 4: ... hier erfährt man etwas über den Waldrand und die Pflanzen und vor allem Bäume, die hellere Zonen des Waldes bevorzugen.

 


Tafel 5: .... Die komplizierten Lebensvorgänge, die in einem Wald in Verbindung mit Wasser ablaufen, sind das Thema dieser Tafel.


Tafel 6: ... Das der Tod Wegbereiter von vielen Lebensbereichen ist, erfährt man hier.


 Tafel 7: ... Über die Fichte, einer unserer häufigsten Waldbäume, ihre Monokulturen und die damit verbundenen Probleme, informiert die letzte Tafel. Direkt neben der Tafel 7 verläuft die ehemalige Kleinbahntrassse, die vor Schautafel 1 im Pflaster verewigt wurde.

 


Text und Bilder: Hansalfred Köhler