Die Ortsgemeinde Mündersbach veröffentlicht in o.g. Ausgabe folgende Bekanntmachungen:

Sprechstunde des Ortsbürgermeister

Die nächste Sprechstunde findet statt Dienstag, den 30. Oktober 2018 von 17:00 bis 18:30 Uhr im Gemeindebüro, Alte Straße 2. Sie erreichen dann den Ortsbürgermeister telefonisch unter 02680 98 99 80. Informationen und Nachrichten senden Sie bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 Terminerinnerung Sitzung Gemeinderat

Ich erinnere an die öffentliche/ nichtöffentliche Gemeinderatssitzung am Montag, dem 29. Oktober 2018 um 19:00 Uhr im kleinen Saal des Gemeindehauses, Alte Straße 2. Alle politisch interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen. Die Tagesordnung finden Sie im Inform 42-2018, auf der Homepage der Gemeinde in der Menueleiste unter der Rubrik: „Aktuelles“ sowie auf den Einladungen im Schaukasten an der Bushaltestelle bzw. an der Eingangstür des Gemeindehauses.

 

 Terminerinnerung Organisationstreffen Weihnachtsmarkt 2018

Vereinsvertreter/innen, Kita und Privatinitiativen treffen sich am Dienstag, dem 30. Oktober 2018 um 19:00 Uhr zum Vorbereitungstreffen für die Programmgestaltung des Weihnachtsmarktes.

 

 Die nächsten Termine zum Vormerken:

Dienstag, 13. November 2018: Martinszug Kindergarten
Samstag, 17. November 2018: Schockturnier des FC Mündersbach;
Sonntag, 18. November 2018: Volkstrauertag: Kranzniederlegung am Denkmal;
Samstag, 24. November 2018: Treibjagd im Jagdrevier Mündersbach und Roßbach;
Sonntag, 25. November 2018: Totensonntag: Gedenkgottesdienst in der Friedhofshalle;
Samstag, 01. Dezember 2018: Weihnachtsmarkt auf dem Winfried-Himmerich-Platz
Samstag, 08. Dezember 2018: Jahresabschlussfeier der FFW im Gerätehaus
Sonntag, 09. Dezember 2018: Seniorenfeier im Gemeindehaus;
Samstag, 15. Dezember 2018: Weihnachtsbaumverkauf vor dem Gemeindehaus;
Montag, 24. Dezember 2018: Heiligabendgottesdienst im Gemeindehaus; Mitwirkende u.a.: Ev. Posaunenchor Höchstenbach und Gemischter Chor Mündersbach;

 

 Nächste Astplatzöffnung

Der Astplatz für die Mündersbacher Bürgerinnen und Bürger ist wieder geöffnet Samstag, den 3. November 2018 von 14:00 bis 16:00 Uhr. Die Zufahrt ist auch wieder über die Trasse der zukünftigen Edmund-Szczesny-Straße möglich.

 

 Bauarbeiten für die Kitaerweiterung haben begonnen

Die Arbeiten zum Kitaanbau sind in vollem Gange. Die Mitarbeiter der Fa. Bautec, Höhn, haben es geschafft, rechtzeitig vor einer möglichen Wetterverschlechterung, die Erdarbeiten zu erledigen. Mit dem beauftragten Baugeologen Martin Häbel, Bad Marienberg, wurden alle Details der Gründung und Statik ausführlich besprochen und bei den Arbeiten berücksichtigt. So wurde das noch vorhandene Loch einer alten Jauchegrube im Bereich des Fundamentes mit Magerbeton aufgefüllt. Die Böschung an der Baugrube wurde mit einer Plane abgedeckt um ein Aufweichen des Bodens und ein mögliches Abrutschen zu verhindern. Die Kitakinder nehmen hinter den Fensterscheiben des Kindergartens regen Anteil am Fortschritt der Bauarbeiten.

 

 Friedhof würdevoll erhalten

Der Gemeinderat hat in der Vergangenheit immer dafür gesorgt, dass unsere Friedhofsanlage samt renovierter Halle ein würdevoller Ort für unsere Verstorbenen sein kann. Ein besonderer Dank gilt unserem Gemeindearbeiter Karl-Heinz Wolf, der mit seinen unermüdlichen Einsatz und einem feinen Gespür für die notwendigen Arbeiten, dafür sorgt, dass unser Friedhof eine vorbildliche letzte Ruhestätte ist. Gerade im Herbst fallen große Mengen an Rückständen bei der Grabpflege an. Für einzelne verwelkte Blumensträuße stehen auch einige Abfallkörbe auf dem Friedhof. Größere Mengen Grababraum können mit den extra dafür angeschafften Handwagen zum Restmüllcontainer an der Friedhofsecke Alte Straße Richtung Dorf gefahren und dort hineingebracht werden. Man benötigt nur eine 2 € Münze, um den Wagen loszumachen, genau wie mit den Einkaufswagen der Supermärkte. Für das Verhalten einiger „Grabpfleger“, wie Donnerstag, den 18. Oktober 2018 geschehen, fehlen einem passenden Worte, da man nicht weiß, wer dafür verantwortlich war. Viele Plastiktüten mit Müll auf dem Friedhofgelände sehen nicht nur unschön aus, sondern bereiten auch zusätzlich Arbeit. Es kann aber nicht sein, dass unser Gemeindearbeiter neben seinen vielen Arbeiten auf den Wegen und Gemeindeflächen auch noch große Mengen privaten Grababfalls in den Container schleppen muss, nur weil einige Angehörige sich nicht an die gültige Friedhofsordnung halten und säckeweise Abfall an der Wasserstellen ablegen. Die Konsequenz wäre eine Erhöhung der Friedhofsgebühren durch den Gemeinderat, um zusätzliche Arbeitseinsätze zu bezahlen. Davon wären dann auch alle „ordentlichen“ Friedhofnutzer in Zukunft betroffen. Die Mitglieder des Gemeinderates und der Ortsbürgermeister erwarten im Sinne aller Friedhofnutzer eine Verhaltensänderung der Verursacher.

 

Spende erfreut Kinder und Erzieher/innen unseres Kindergartens Pusteblume

Die zahlreichen Besucher des Kreativmarktes am 07.10.2018 haben wieder dazu beigetragen dass ein beachtlicher Betrag in Höhe von 346,00 € aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen zusammenkam. Ich danke nochmal den 14 Ausstellern für ihre Angebote, dem Gemischten Chor Freirachdorf für die tollen Liedvorträge, den Erzieherinnen und Kita Eltern für ihren Service, besonders aber dem Ehepaar Heidrun und Werner Kopf für ihre beispielhaftes ehrenamtliches Engagement zugunsten unseres Kindergartens. Das Foto zeigt eine Gruppe unserer Kitakinder mit Erzieher/innen und Heidrun und Werner Kopf bei der Übergabe der Spende und einer großen Tüte voller Süßigkeiten, die für die meisten Kinder wichtiger waren als das Geld.

 

Seit 52 Jahren wachsen exotische Bäume im Steinheckelchen

Auf Initiative des damaligen Leiters des Forstreviers Mündersbach, Werner Dose, wurde in der Abteilung 20 des Gemeindewaldes Mündersbach (Im Heckelchen) im Jahr 1966 eine forstliche Versuchsfläche mit einer Vielzahl von exotischen Baumarten angelegt. Werner Dose war von 1947 bis 1966 Leiter des Forstreviers Mündersbach, wozu damals die Gemeindewälder Mündersbach und Roßbach gehörten. Es wurden 20 verschiedene Baumarten gepflanzt. Neben einigen wenigen heimischen Arten pflanzte man überwiegend exotische Baumarten. Es handelt sich um Bäume aus verschiedenen Klimaregionen, die unserem mitteleuropäischen Klima entsprechen, wie z.B. die Bergwälder Japans und Chinas sowie Wälder an den Ost- und Westküsten Nordamerikas. Ziel war es, das Wuchsverhalten der fremdländischen Baumarten auf Westerwälder Standorten auf einer Fläche von 3,6 ha über Jahrzehnte zu beobachten. Der Exotenwald Mündersbach ist eine ganz besondere Rarität, da ein Wald in dieser Zusammensetzung mit so vielen verschiedenen exotischen Baumarten auf dieser Flächengröße in unserer Region einmalig ist. Im Anschluss finden Sie eine Übersicht der Bäume, die mit einem entsprechenden Infoschild versehen wurden:

1. Traubeneiche (Quercus petraea);
2. Esche (Fraxinus excelsior);
3. Winterlinde (Tilia cordata);
4. Bergahorn (Acer pseudoplatanus);
5. Wildkirsche (Prunus avium);
6. Katsurabaum (Cercidiphyllum japonicum);
7. Koloradotanne (Abies concolor);
8. Hemlocktanne (Tsuga heterophylla);
9. Japanische Sicheltanne (Cryptomeria japonica);
10. Douglasie (Pseudotsuga menziesii);
11. Rosskastanie (Aesculus hippocastanum);
12. Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana);
13. Esskastanie (Castanea sativa);
14. Tulpenbaum (Liriodendron tulipifera);
15. Pazifische Edeltanne (Abies procera);
16. Amerikanische Küstentanne (Abies grandis);
17. Amerikanische Schwarznuss (Juglans nigra);
18. Bergulme (Ulmus glabra);
19. Gelbkiefer (Pinus ponderosa).

Nach 52 Jahren kann man ein vorläufiges Resumee ziehen: einige dieser exotischen Bäume kommen sehr gut mit den klimatischen Bedingungen in unserer Westerwälder Heimat zurecht. Hier sind also echte robuste Alternativen für benötigtes Bau- und Nutzholz, wenn die Fichte aufgrund der Erwärmung und der Borkenkäferanfälligkeit in unserer Region langfristig keine Überlebenschance haben sollte.

 

Helmut Kempf, Ortsbürgermeister