Die Ortsgemeinde Mündersbach veröffentlicht in o.g. Ausgabe folgende Bekanntmachungen:

Sprechstunde des Ortsbürgermeister

Die nächste Sprechstunde findet statt Dienstag, den 28. Mai 2019 von 18:00 bis 19:00 Uhr im Gemeindebüro, Alte Straße 2. Sie erreichen dann den Ortsbürgermeister telefonisch unter 02680 98 99 80. Informationen und Nachrichten senden Sie bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Wahlaufruf

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am 26 .Mai 2019 ist Wahlsonntag. Sie sind aufgerufen, das Europaparlament, den Kreistag, den Verbandsgemeinderat, den Ortsbürgermeister und den Ortsgemeinderat zu wählen. Seit über 40 Jahren hat sich in Mündersbach für die Wahl des Gemeinderats die Mehrheitswahl bewährt.
Politische Parteien und Wählergruppen haben daher auf die Aufstellung von eigenen Listen verzichtet, um die Mehrheitswahl zu ermöglichen. Der Wahlausschuss für die Ortsgemeinderatswahl hat dies in seiner öffentlichen Sitzung am 09. April 2019 auch so festgestellt.
Bei dieser Wahlmethode kann jede/r Wahlberechtigte jede/n Wählbare/n wählen. Bis heute haben sich 8 Kandidatinnen und 13 Kandidaten bereit erklärt, im zukünftigen Gemeinderat mitzuwirken.
Diese Kandidatenliste mit den 21 Namen in alphabetischer Reihenfolge, dem Geburtsjahr, der Adresse und der Berufsangabe wurde bereits in alle Haushalte verteilt und dient ihnen bei der Wahl als Hilfe und Gedächtnisstütze. Diese Namensliste finden Sie auch auf der Gemeindehomepage www.muendersbach.de unter Aktuelles und im Schaukasten der Ortsgemeinde.
Für den Gemeinderat Mündersbach sind 12 Sitze zu vergeben. Der amtliche Wahlzettel beinhaltet 12 leere Zeilen, so dass Sie hier bis zu 12 Namen leserlich aufschreiben können. Die Gemeinderatswahl ist neben der Wahl des Ortsbürgermeisters für Sie die bedeutendste Möglichkeit, sich in die Gemeindepolitik unseres Dorfes einzumischen. Machen Sie deshalb von Ihrem Wahlrecht Gebrauch.

Helmut Kempf, Ortsbürgermeister
P.S. Sollten Sie am Wahlsonntag nicht anwesend sein, machen Sie bitte von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch.

 

Bauarbeiten in der Forststraße

In der Forststraße kommen die Bauarbeiten gut voran. Die Mitarbeiter der Firma Müller Tiefbau, Hemmelzen, verlegen nicht nur die Erdgasleitung. Auch die Wasserleitung wird streckenweise erneuert, ebenso werden neue Schieber eingebaut und wo notwendig, neue Hausanschlüsse hergestellt. Ein zusätzliches Leerrohr wird verlegt, in das die Fa. EVM neue Stromkabel einziehen kann. Zum Schluss werden die Hausanschlüsse für die Erdgaskunden hergestellt. Ich danke den Mitarbeitern der beteiligten Firmen für den zügigen Fortgang der Arbeiten und den Anwohnern für ihre Geduld und ihr Verständnis.
Um den Anwohnern Anliegergebühren zu ersparen, hat der Gemeinderat beschlossen, die Bürgersteige mit den Deckschichten wiederherzustellen wie ursprünglich vorhanden. Die Kosten für kaputte Bordsteine und Rinnensteine werden von der Ortsgemeinde übernommen. Wenn alles planmäßig weitergeht, soll Mitte Juli 2019 die Feinschicht in die Fahrbahn eingebaut werden, so dass die Forststraße dann wieder hindernisfrei befahrbar ist. 

 

Helmut Kempf, Ortsbürgermeister


 

Die Ortsgemeinde Mündersbach veröffentlicht in o.g. Ausgabe folgende Bekanntmachungen:

Sprechstunde des Ortsbürgermeister

Die nächste Sprechstunde findet statt Dienstag, den 21. Mai 2019 von 18:00 bis 19:00 Uhr im Gemeindebüro, Alte Straße 2. Sie erreichen dann den Ortsbürgermeister telefonisch unter 02680 98 99 80. Informationen und Nachrichten senden Sie bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Öffnungszeiten Astplatz

Der Astplatz ist für Mündersbacher Grundstückseigentümer wieder geöffnet am Freitag, dem 17. Mai 2019 von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Nächster Öffnungstermin danach ist dann Samstag, der 01. Juni 2019 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Während des Baus der Edmund-Szczesny-Straße, voraussichtlich bis Ende August, muss die Anfahrt zum Astplatz über die Alte Straße erfolgen.

 

Schulung der Wahlvorsteher, Schriftführer und mit der PC-Eingabe vertrauten Beisitzern und Hilfskräften

Die Schulung für die Wahlhelfer/innen PC Eingabe aus Mündersbach findet statt Montag, den 20.05.2019 ab 18:30 Uhr in der Stadthalle Hachenburg. 

 

Aus der Ratssitzung vom 06.05.2019

Tagesordnung öffentlicher Teil A:

01.Bekanntgaben
Der Ortsbürgermeister informierte über:
- das Schreiben der KV Montabaur vom 15.04.2019 mit der Genehmigung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplans der Ortsgemeinde Mündersbach für das Haushaltsjahr 2019;
- das Schreiben des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung, Mainz vom 12.04.2019 mit der Bewilligung einer Förderung zu den Bau und Ausstattungskosten nach dem Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung 2017-2020“ für den „Kommunalen Kindergarten“ Mündersbach in einer Höhe von 150.000,00 €, höchstens jedoch 90% der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben;
- die Pressemitteilung15/2019 des Verwaltungsgerichts Koblenz vom 24.04.2019: „Windenergieanlagen im Bereich Kuhheck dürfen nicht gebaut werden“;
- den Besuch des Landrates vom 16.04.2019 im Kindergarten Pusteblume, sowie an der Kreuzung Rheinstraße -Roßbacher Straße gemeinsam mit BM Peter Klöckner, Hachenburg, und Ortsbürgermeister Wilfried Oettgen, Roßbach, und auch im Lebens-mittel-punkt. Koblenzer Straße 18;
- durchgeführte Baggerarbeiten in der Gemeinde im April 2019;
- den Pressetermin über die Erdgasversorgung Mündersbach am 06.05.2019;
- die geplante Erdgasleitung durch den neuen Fußweg zum Sportplatz;
- den Stand der Bauarbeiten im Gewerbegebiet: Regenrückhaltebecken im Bau;
- den Stand der Bauarbeiten im Kindergarten: Fußbodenestrich eingebaut;
- Errichtung eines WLAN Spots am FFW Gerätehaus am 07.05.2019;
 
02. Annahme von Spenden
02a) Der Gemeinderat beschließt die Annahme einer Spende in Höhe von 1.000 € von Jagdpächter Peter Henle, 45468 Mülheim an der Ruhr, zur Unterstützung der Heimat- und Brauchtumspflege in Mündersbach.
02 b) Der Gemeinderat beschließt die Annahme einer Spende in Höhe von 100 € von Herrn Peter Gessler, 56271 Mündersbach, zur Unterstützung der Arbeit des Kindergartens Pusteblume.
 
03. Beratung und Beschluss einer Ergänzungssatzungsatzung (Ortsabrundung) für Flur 4, Flurstücke Nr. 37/1, 37/5 und 37/6 nach § 34 Nr.3 BauGB
Vor Eintritt in den Punkt 3 der Tagesordnung nahm das Ratsmitglied Michael Licht nach § 22 GemO wegen Sonderinteresse im Zuschauerraum Platz. Der Gemeinderat beschließt für den Bereich Flur 4, Flurstücke Flurstücke Nr. 37/1, 37/5 und 37/6 in der Gemarkung Mündersbach eine Ergänzungssatzung ( Ortsabrundung ) nach § 34 Abs. 4 Nr. 3 BauGB zu erlassen. Die Verwaltung wird ermächtigt, dem wirtschaftlich günstigsten Planungsbüro den Auftrag zur Erstellung eines entsprechenden Entwurfs zu erteilen
 
04. Auftragsvergaben Arbeiten Kitanbau
04 a Der Gemeinderat beschließt die Vergabe der Tischlerarbeiten Treppe an den wirtschaftlich günstigsten Anbieter, die Fa. Zerres, Burgstraße 15, 56271 Roßbach zu einem Gesamtpreis von brutto 23.157,40 €.
04 b Der Gemeinderat beschließt die Vergabe der Tischlerarbeiten Mobiliar an den wirtschaftlich günstigsten Anbieter, die Fa. Wehrfritz, August-Grosch-Str. 28-38, in 96476 Bad Rodach Westerburg, zu einem Gesamtpreis von brutto 8.151,64 €.
04 c Der Gemeinderat beschließt die Vergabe der Schlosserarbeiten (Geländer) an den wirtschaftlich günstigsten Anbieter, die Fa. Metallbau Karl-Heinz Kolb, Am weißen Stein 13, 57648 Unnau, zu einem Angebotspreis von 14.410,31 €.
 
05. Wiederherstellung von Bürgersteigen nach den Bauarbeiten für Gas und Wasser
Der Gemeinderat beschließt zur Vermeidung von anfallenden Anliegerkosten die Wiederherstellung des Bürgersteigs mit dem gleichen Belag wie ursprünglich. Die Kosten des Austauschs von maroden Bordsteinen durch neue übernimmt die Ortsgemeinde.
 
06. Einvernehmen zu Bauanträgen:
Aufstellen eines Carports auf dem Grundstück: Auenweg 5, Der Gemeinderat beschließt das Einvernehmen nach § 36 BauGB.
 
07. Vorbereitung der Europa- und Kommunalwahlen am 26. Mai 2019
Schulungstermin: Wahlvorsteher bzw. stellvertr. Wahlvorsteher:
Montag, 13.05.2019 um 18:30 Uhr in der Stadthalle Hachenburg
Schulungstermin: Schriftführer bzw. stellvertr, Schriftführer
Dienstag, 14.05.2019 um 18:30 Uhr in der Stadthalle Hachenburg
Schulungstermin: PC Eingabe Hilfskräfte: Gemeinde Mündersbach
Montag, 20.05.2019 !8:30 Uhr in der Stadthalle Hachenburg
Wahlausschuss Europa-, Kreistags, VG Rats- und Gemeinderatswahl
Vorsitzender: Ortsbürgermeister H. Kempf, Schriftführerin: W. Szczesny-Bersch, Beisitzer: D. Schumacher, A. Kroppach
Wahlausschuss Ortsbürgermeisterwahl
Vorsitzender: Ortsbeigeordneter D. Schumacher, Schriftführerin: W. Szczesny-Bersch, Beisitzer: A. Kroppach,
 
08. Zukunft der ärztlichen Versorgung in Mündersbach
Der Gemeinderat beauftragt den Ortsbürgermeister wegen der Bedeutung der zukünftigen ärztlichen Versorgung für die vielen Patienten aus Mündersbach und den Nachbardörfern alles zu tun, damit die Weiterführung der Praxis Dr. Polgart, nach dessen Eintritt in den Ruhestand, ermöglicht wird. Insbesondere soll die Unterstützung der KV RLP (auch finanziell) eingefordert werden.
 
09. Einwohnerfragestunde
Dieter Henn erkundigte sich nach dem Beitrag des Ortsbürgermeisters zur Vermeidung bzw. Absenkung der Wildschäden in der Gemarkung Mündersbach, insbesondere durch das Schwarzwild. Durch die Einstellung eines zusätzlichen Jagdaufsehers und die Anschaffung einer Drohne, sowie durch revierübergreifende Drückjagden soll das Schwarzwild verstärkt bejagt werden.
 
10. Verschiedenes:
Ortsbürgermeister Kempf warb für die Teilnahme am Jubiläumsfest 750 Jahre Höchstenbach am 18. August 2019 durch die Mündersbacher Bürgerinnen und Bürger und die Vereine; wegen der guten bisherigen Zusammenarbeit mit Höchstenbach sind insbesondere der TTC und die FFW angesprochen

 

Drohne zur Wildschadensreduzierung angeschafft

Durch die extreme Trockenheit im vergangenen Sommer kam es nicht nur zu hohen Ernteausfällen bei unseren Landwirten sondern auch zu erheblichen Schäden im Nadelwald, speziell durch den Borkenkäfer in unseren Fichtenbeständen. Eine weitere Folge des Klimawandels ist die Zunahme der Wildschweinpopulation. Deshalb hat unser Jagdpächter Peter Hehnle eine teure Drohne angeschafft. Dieses ca. 8.000,00 € teure High-Tech-Gerät unterstützt mit seiner Wärmebildkamera unsere beiden Jagdaufseher Thomas Bösch und Stefan Schaaf bei der Wildschweinbejagung während der Erntezeit und dient auch der Kitzrettung vor der Ernte. Im Sinne der Schadensreduzierung für Landwirte, Jagdpächter und die Ortsgemeinde geht die Verwaltung davon aus, dass keine Einwände gegen das Überfliegen und Fotografieren landwirtschaftlicher Flächen im bejagbaren Bereich der Gemarkung Mündersbach erhoben werden. Die datenrechtlichen Bestimmungen werden eingehalten, und es findet auch keine gewerbliche Nutzung der Drohne statt. Falls ein Grundstückseigentümer für seine landwirtschaftlichen Flächen kein Überflugrecht gewährt, möge er sich bitte mit Angabe der Flächenkoordinaten beim Ortsbürgermeister melden.

 

Mähbeginn auf Ausgleichsflächen

Ich erinnere die Landwirte, die Ausgleichsflächen bearbeiten daran, dass nach gültiger Gesetzeslage, die erste Grasmahd erst nach dem 15. Juli eines Jahres erfolgen soll, damit die Bodenbrüter und Insekten eine Überlebenschance haben. Wer sich mit dem Artensterben beschäftigt, weiß, dass nicht nur die Versiegelung der Landschaft, die Ausweitung von Bauland und der Einsatz von Pestiziden dafür verantwortlich sind. Auch Änderungen im Terminplan von Saat und Ernte und die Anlage großflächiger Monokulturen sind für viele Arten schädlich bis tödlich. Es ist gut, dass gerade auch unsere Bio-Landwirte diesen Erkenntnissen Rechnung tragen und versuchen, einen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität zu leisten.

 

Helmut Kempf, Ortsbürgermeister


 

Die Ortsgemeinde Mündersbach veröffentlicht in o.g. Ausgabe folgende Bekanntmachungen:

Sprechstunde des Ortsbürgermeister

Die nächste Sprechstunde findet statt Montag, den 13. Mai 2019 von 18:00 bis 19:00 Uhr im Gemeindebüro, Alte Straße 2. Sie erreichen dann den Ortsbürgermeister telefonisch unter 02680 98 99 80. Informationen und Nachrichten senden Sie bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Terminankündigung Traktor TÜV

Die diesjährige örtliche TÜV Untersuchung in Mündersbach für Traktoren und ungebremste Anhänger ist geplant für Samstag, den 06. Juli 2019. TÜV Dipl. Ing. Jörg Otto aus Höchstenbach wird die Untersuchungen ab 14:00 Uhr auf dem Winfried-Himmerich-Platz durchführen. Dieser Termin liegt eine Woche vor dem Mündersbacher Schleppertreffen am 14.07.2019, so dass dann alle Fahrzeuge auch in technisch einwandfreiem Zustand daran teilnehmen können.

 

Smartphone gefunden

Im Bornweg in Mündersbach wurde ein funktionstüchtiges Samsung Galaxy Smartphone gefunden und vom ehrlichen Finder beim Ortsbürgermeister abgegeben. Das Smartphone kann vom Eigentümer bzw. von der Eigentümerin im Gemeindebüro, Alte Straße 2, während der Sprechstunden abgeholt werden.

 

Großes Regenrückhaltebecken wird gebaut

Der Aushub für den Stauraumkanal für die Erweiterungsflächen des Gewerbegebietes Vorderwiese wurde weitgehend ausgeführt. Das Grundwasser ist stark mit Eisenoxid versetzt und dadurch optisch stark verändert. Seitens der Unteren Wasserbehörde wurde empfohlen, das Wasser während der Bauarbeiten nicht direkt in den Bau zu leiten sondern durch eine Filterschicht zu reinigen und abzuleiten.

 

Helmut Kempf, Ortsbürgermeister


 

Die Ortsgemeinde Mündersbach veröffentlicht in o.g. Ausgabe folgende Bekanntmachungen:

Sprechstunde des Ortsbürgermeister

Die nächste Sprechstunde findet statt Dienstag, den 7. Mai 2019 von 18:00 bis 19:00 Uhr im Gemeindebüro, Alte Straße 2. Sie erreichen dann den Ortsbürgermeister telefonisch unter 02680 98 99 80. Informationen und Nachrichten senden Sie bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019

Da dem Wahlausschuss für die Wahl des Gemeinderats der Ortgemeinde Mündersbach bis zu seiner Sitzung am 08.04.2019 keinen Listenvorschlag vorlag und damit auch keine Liste für die Gemeinderatswahl zugelassen wurde, wird in Mündersbach wie in den vergangenen 40 Jahren ohne Liste gewählt. Es haben sich bis zum 08.04.2019 insgesamt 21 Personen, davon 8 weiblich und 13 männlich, bereit erklärt, für die 12 Mandate des Gemeinderates Mündersbach zu kandidieren. Diese Namen der Kandidaten finden Sie auf einer Liste in alphabetischer Reihenfolge auf einem Infoblatt, das Sie in den Infokästen der Gemeinde sowie auch auf der Gemeindehomepage einsehen können. Dieses Blatt wird auch mit dem nächsten Inform in alle Haushalte zugestellt. Dann können Sie zuhause in aller Ruhe die Namen von bis zu 12 Kandidatinnen/Kandidaten Ihrer persönlichen Wahl auf den amtlichen Stimmzettel für die Gemeinderatswahl aufschreiben.

 

 Windenergieanlagen im Bereich Kuhheck dürfen nicht gebaut werden

Nachdem der vom Verwaltungsgericht Koblenz vorgeschlagene Vergleich von einer Partei innerhalb der gesetzten Einspruchsfrist widerrufen wurde, hat das Verwaltungsgericht ein Urteil gefällt. Dazu wurde am 24.04.2019 vom Verwaltungsgericht Koblenz die folgende Pressemitteilung Nr.15/2019 herausgegeben:

„Die Kreisverwaltung des Landkreises Neuwied erteilte der beigeladenen Projektentwicklungsgesellschaft unter dem 29. April 2013 die – am 22. August 2013 für sofort vollziehbar erklärte – immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von vier Windenergieanlagen (WEA) im Bereich der Exklave Kuhheck der Ortsgemeinde Marienhausen (Nabenhöhe 138,38 m, Rotordurchmesser 82 m). Das hiergegen gerichtete Eilrechtsschutzbegehren des BUND, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Landesverband Rheinland-Pfalz, hatte Erfolg; die 4. Kammer des Verwaltungsgerichts Koblenz stellte mit Beschluss vom 29. Oktober 2013 (4 L 913/13.KO) die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs wieder her (vgl. Pressemitteilung Nr. 37/2013 des Verwaltungsgerichts Koblenz). Die hiergegen gerichtete Beschwerde der Beigeladenen wurde mit Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz vom 16. Januar 2014 (1 B 11185/13.OVG) zurückgewiesen. Der Kreisrechtsausschuss bei dem Landkreis Neuwied wies den Widerspruch des BUND mit Widerspruchsbescheid vom 19. März 2018 zurück. Mit der Klage verfolgt der BUND sein Anfechtungsbegehren gegen den Genehmigungsbescheid vom 29. April 2013 mit naturschutz- und landesplanungsrechtlichen Einwendungen weiter. Der beklagte Landkreis und die beigeladene Projektentwicklungsgesellschaft halten die Genehmigung für rechtmäßig. Der von der Beigeladenen während des Klageverfahrens gestellte Antrag auf Abänderung des Beschlusses vom 29. Oktober 2013 (4 L 913/13.KO) wurde vom Verwaltungsgericht Koblenz abgelehnt (vgl. Pressemitteilung Nr. 25/2018 des Verwaltungsgerichts Koblenz). Die Beschwerde hiergegen wies das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz mit Beschluss vom 5. Dezember 2018 (1 B 11204/18.OVG) zurück (vgl. Pressemitteilung Nr. 32/2018 des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz).

Die Klage hatte Erfolg. Die erteilte Genehmigung sei auch in der Gestalt des Widerspruchsbescheids rechtswidrig und aufzuheben, so das Koblenzer Gericht. Im maßgeblichen Zeitpunkt der Widerspruchsentscheidung habe die Genehmigung nicht erteilt werden bzw. bestehen bleiben dürfen. Insoweit sei jedenfalls in Bezug auf den Schwarzstorch ohne vorherige Raumnutzungsanalyse der Störungstatbestand des § 44 Abs. 1 Nr. 2 des Bundesnaturschutzgesetzes gegeben. Nach Aktenlage bestehe kein Zweifel daran, dass sich jedenfalls im 3.000-Meter-Bereich zu einer WEA ausweislich der Mitteilung der Oberen Naturschutzbehörde ein Schwarzstorchhorst befinde. Die Existenz des Schwarzstorchhorstes werde durch ein Schreiben des Forstamts Hachenburg bestätigt. Damit hätte vorab eine Funktionsraumanalyse durchgeführt werden müssen; ihre Verschiebung auf die Zeit nach dem Bau der Anlage sei rechtswidrig. Es genüge nicht, dass die Beigeladene nunmehr die Durchführung einer solchen Funktionsraumanalyse beabsichtige. Weiterhin stehe im Zeitpunkt der Widerspruchsentscheidung das Landesentwicklungsprogramm IV in Gestalt der 3. Teilfortschreibung dem Bau der WEA entgegen. Danach sei bei der Errichtung von Windenergieanlagen „ein Mindestabstand dieser Anlagen von mindestens 1.000 Metern zu reinen, allgemeinen und besonderen Wohngebieten, zu Dorf-, Misch- und Kerngebieten einzuhalten.“ Nach Aktenlage bestehe aber zumindest in Bezug auf eine der genehmigten WEA ein Abstand von deutlich weniger als 1.000 Metern. Der BUND dürfe sich nach seiner Satzung auf diese (wohn)nachbarschützende Vorschrift berufen.
Gegen diese Entscheidung können die Beteiligten die Zulassung der Berufung durch das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz beantragen. (Verwaltungsgericht Koblenz, Urteil vom 18. April 2019, 4 K 411/18.KO)“

 

Einladung zur Mitgliederversammlung der BI „Rettet die Kuhheck e.V.“

Für Donnerstag den 16.05.2019 um 19:30 Uhr lädt die Bürgerinitiative Rettet-die-Kuhheck e.V. zur Mitgliederversammlung 2019 in das Seehaus in Maroth ein.
Tagesordnung:
1. Eröffnung, Begrüßung und Totenehrung;
2. Feststellung der form- und fristgerechten Einladung nach §8(3) und (4) - Genehmigung der Tagesordnung;
3. Bericht über den Sachstand;
4. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer;
5. Entlastung des Vorstandes ;
6. Wahl der Versammlungsleitung;
7. Neuwahlen des Vorstandes nach §7(1);
8. Wahl der Kassenprüfer/Innen;
9. Verschiedenes; Gezeichnet: Für den Vorstand

Ilse Bracher und Torsten Schumacher

 

 Landrat war zu Besuch in Mündersbach

Ein umfangreiches Programm absolvierte Landrat Achim Schwickert am 16.04.2019 bei seinem knapp 2 stündigen Arbeitsbesuch in Mündersbach. Einem Ortstermin über den Fortschritt des Kitaanbaus schloss sich ein Gespräch mit Kitaleitung, Elternvertretern und Kitaträger an über die Novellierung des Kitagesetzes und andere kitarelevante Themen an. Den öffentlichen Ortstermin an der Einmündung der Rheinstraße in die Roßbacher Straße ( Kreisstraße K 5 ) nahmen auch Bürgermeister Peter Klöckner und Ortsbürgermeister Wilfried Oettgen, Roßbach, wahr, um mit Landrat Schwickert und Ortsbürgermeister Kempf, nach Lösungen zu suchen, die sowohl eine Verbesserung der Verkehrssicherheit im Kreuzungsbereich Rheinstraße-Roßbacher Straße, als auch die anstehende Sanierung der K 5 durch den WW-Kreis zur Verbesserung der Sicherheit vor allem unserer Grundschulkinder im Auge hat. Ziel ist es, gemeinsam mit der Straßensanierung der K 5 durch den WW-Kreis in naher Zukunft auch die Erdgasleitung von Mündersbach nach Roßbach durch die WW-Netz zu realisieren. Bei diesen notwendigen Maßnahmen erhoffen sich alle Beteiligten die Unterstützung durch Landrat Achim Schwickert und VG-Bürgermeister Peter Klöckner. Der dritte Programmpunkt des Besuches bildete die Thematik: „Grundversorgung der Bürgerinnen und Bürger im Dorf.“ Hier konnten sich Landrat Schwickert und BM Klöckner bei einer Tasse Kaffee von der Leistungsfähigkeit unseres Lebens-mittel-punktes in der Koblenzer Straße 18 überzeugen. Als positives Resumee gilt noch zusätzlich festzustellen, dass auch Mündersbacher Mitbürger/innen, die nicht im Gemeinderat Verantwortung für unser Dorf tragen, bei den Gesprächen mit unserem Landrat ausführlich zu Wort gekommen sind.

 

Helmut Kempf, Ortsbürgermeister